Funktionen von Estron

Estron und Estron-Konjugate besitzen nur eine geringe Affinität zu Östrogenrezeptoren und weisen selbst nur sehr geringe biologische Wirkungen (1/3 im Vergleich zu Estradiol) auf.1


Welche Funktionen hat Estron

Estron kann in das biologisch aktivere Estradiol umgewandelt werden.1 Estron stellt somit vorranging eine Speicherform des Estradiol dar.2 Dies ist vor allem nach der Menopause von größerer Bedeutung, da die Estradiolproduktion durch die Ovarien abfällt. So wird nach der Menopause verhältnismäßig mehr Estradiol aus Estron gebildet, welches dann die biologischen Funktionen der Östrogene ausführen kann.3 

  • 1.

    Aktories, K., Förstermann, U., Hofmann, F.B., Starke, K. (2005). Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie. Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag, 9. Auflage.

  • 2.

    Leidenberger, F. A., Strowitzki, T., Ortmann, O. (2014). Klinische Endokrinologie für Frauenärzte. Springer Verlag, 5. Auflage.

  • 3.

    Baltzer, J. et al. (2004). Praxis der Gynäkologie und Geburtshilfe. Georg Thieme Verlag.